Haus/Mehrfamilienhaus, Flöha

Anteilsverkauf - Wohn- und Geschäftshaus in Chemnitz - Flöha

Ansicht
Ansicht_6106AF

Weitere Daten

Kaufpreis 575.000,00 EUR
Mieteinnahmen Ist 35.800,00 EUR Jahr
Mieteinnahmen Soll 35.800,00 EUR Jahr
Wohnfläche 455 m²
Nutzfläche 475 m²
Gesamtfläche 930 m²
Grundstücksfläche 1900 m²
Zustand Modernisiert
Baujahr 1913
Verfügbar ab nach Vereinbarung
Provision 7,14 inkl. MwSt
Heizungsart Zentral
Befeuerung Gas
Aufzug nein
Stellplatzart Garage, Freiplatz

Objektbeschreibung

Das Objekt wird zu 1/2 Eigentumsanteil zum Erwerb angeboten. Für nähere Angaben bitten wir um Kontaktaufnahme zu unserem Büro.

Bei dem Objekt handelt es sich um eine attraktive Anlageimmobilie im Ballungsraum Chemnitz - Zwickau.
Das Wohn- und Geschäftshaus ist voll vermietet. Es wurde im Jahr 2000 komplett saniert und modernisiert.
Eine Weiternutzung als Wohn- und Gewerbestandort wie bisher ist ebenso denkbar wie die Entwicklung und Bebauung des rückwärtigen Grundstückes. Zu näheren Informationen kontaktieren Sie uns bitte gern.

Lage

Das Wohn- und Geschäftshaus befindet sich im Zentrum von Flöha. In der gewachsenen Umgebung finden sich vorwiegend sanierte Mehrfamilienhäuser und öffentlich genutzte Gebäude sowie Einrichtungen des täglichen Bedarfs.
Die Flöha umgebende Infrastruktur und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr als auch an die BAB A4 und A72 kann als sehr gut eingeschätzt werden.

Sonstiges

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur vollständige Anfragen mit Namen, Anschrift, Telefonnummer bzw. Email, bearbeiten können!

Hinweis
Die Angaben in diesem Exposé beruhen ausschließlich auf uns erteilten Informationen des Auftraggebers. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität dieser Angaben wird nicht übernommen. Das Angebot ist freibleibend, Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten.

Kontakt aufnehmen

Aktuelles

Sachsen fördert mit 16 Millionen Euro altersgerechte Wohnungen

Wie die Dresdner Neueste Nachrichten am 01.06.2018 schreiben, fördert Sachsen den Umbau von altersgerechten Wohnungen mit 16 Millionen Euro. Dabei seien Ausgaben in derselben Höhe auch in den kommenden zwei Jahren geplant. Durch die wachsende Anzahl an älteren Menschen sei auch der Bedarf an barrierefreiem Wohnraum stark angestiegen.

Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen steigt

Die Immobilien Zeitung schreibt am 14.06.2018 über die erhöhte Nachfrage nach barrierefreien beziehungsweise barrierearmen Wohnungen. Baufirmen, Handwer-kern und Planern zufolge bezögen sich die meisten Anfragen dabei auf Umbau-ten, wie das Marktforschungsinstitut BauInfoConsult festgestellt habe. In den kommenden fünf Jahren sei laut Umfrage mit weiterhin steigendem Interesse an barrierefreien Bauvorhaben zu rechnen.

Dresden - Die eigenen vier Wände bleiben im Trend

Im jüngsten Marktbericht der Ostsächsischen Sparkasse sind nicht nur die Miet- und Kaufpreise aller Dresdner Stadtteile übersichtlich und im Jahresvergleich dargestellt. „Die Landeshauptstadt und das Umland rücken immer näher zusammen“, schildert Thomas Stein, Direktor Bauen und Immobilien bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, „daher haben wir in der neuesten Auflage auch beliebte Städte wie Freital, Pirna und Radeberg sowie Kamenz und Hoyerswerda in die Betrachtung einbezogen.“

In Dresden bewegen sich die Preise für Wohnimmobilien unverändert in einem Aufwärtstrend. Allein seit dem letzten Marktbericht 2017 erhöhten sich die Kaufpreise für Häuser im Durchschnitt um 4,7 Prozent, für Wohnungen sogar um 7,9 Prozent. Viele junge Leute suchen daher nach Alternativen. Die größeren Städte im Umland rücken daher immer mehr in den Fokus. So sind beispielsweise die Durchschnittskaufpreise für Häuser in Freital mit 1.340 Euro pro Quadratmeter etwa halb so hoch wie in der Landeshauptstadt. Auf dem Wohnungsmarkt sieht es ähnlich aus. Kostet ein Quadratmeter einer Bestandswohnung in Freital durchschnittlich 1.280 Euro, so sind es in Dresden schon 1.860 Euro pro Quadratmeter.

Doch auch in Dresden selbst lohnt sich der Vergleich. „Stadtteile wie Blasewitz, Loschwitz und Neustadt sind schon immer beliebt und zählen somit zu den teuren Vierteln. Hier kann man für eine sanierte Bestandswohnung im Stadtteil Blasewitz mit durchschnittlich 2.020 Euro je Quadratmeter kalkulieren. Wobei die Spanne von 700 Euro für ein sanierungsbedürftiges Objekt, bis hin zu 4.110 Euro pro Quadratmeter bei Top-Immobilien in Bestlage geht. Interessante Alternativen finden sich in Pieschen und Cotta, wo Altbausubstanz, aber auch spannende Neubauprojekte zu vergleichsweise niedrigen Preisen geboten werden“, erklärt der Immobilienexperte. So kostet in Cotta eine Bestandswohnung durchschnittlich 1.670 Euro pro Quadratmeter. (Quelle Sachsen Fernsehen 12.07.2018)

| ANKÜNDIGUNG !

Oktober 2017 : In Kürze stellen wir Ihnen hier ein neues Projekt vor 

"SENIORENWOHNEN MIT SERVICE"

An einem exponierten Standort im Dresdner Osten enstehen hochwertige Eigentumswohnungen für Senioren mit Anspruch!

Unsere vorgemerkten Interessenten erhalten alle Informationen noch vor dem eigentlichen Verkaufssart. Lassen Sie sich jetzt vormerken und profitieren Sie von unserem Service. Wir freuen us auf Ihren Anruf!

mehr

18.02.2013 | Neuregelung zum Energieausweis

Seit Anfang 2013 müssen Verkäufer und Vermieter unaufgefordert einen Energieausweis für Ihre Immobilie vorlegen.

mehr

20.08.2010 | Super 3. Platz für Dresdens Lebensqualität!

Im großen jährlichen Städteranking von BELLEVUE, einem großen europäischen Immobilienmagazin erzielte DRESDEN einen super 3. Platz noch vor Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Hannover, Leipzig, Berlin und Köln! Nur in München und Frankfurt am Main lebt es sich besser!

mehr